Drucken

Überragendes Comeback von Paul Seebach

Geschrieben von Daniel am 08. Oktober 2019.

Erster Wettkampf nach einem Jahr Verletzungspause !  Erster Start im Einzel bei den Männern ! Erster Platz für Paul Seebach (-60kg) & 4. Platz für Corinna Anklam (-52kg)

Ein Jahr ist eine unglaublich lange Zeit für einen Leistungssportler. Ziemlich genau ein Jahr musste Paul Seebach warten, bis er wieder an einem Judo Wettkampf teilnehmen durfte. Am Ende wurde die Geduld mit der Goldmedaille bei den Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften der Männer belohnt. Aber der Reihe nach.

Vor einem Jahr verletzte sich Paul Seebach in der Bundesligabegegnung gegen den VfL- Sindelfingen an der Schulter. Eine Operation war unumgänglich, wenn er weiter Leistungssport betreiben wollte. Man hatte sich auf eine Wettkampfpause von 6 Monaten eingestellt, aber die Trainer wollten auf Nummer sicher gehen und einen vorzeitigen Wettkampfstart vermeiden. Das internationale Glaspalast-Turnier in Sindelfingen im Juni kam deshalb zu früh für ihn. Einen Monat später beim European Cup u21 in Berlin sprach sich Heimtrainer Melek Melke gegen einen Start aus. Melek Melke: "Mein Gefühl hat einfach laut NEIN gesagt und es ist schön, wenn die Sportler einem vertrauen und die Entscheidung akzeptieren. Ich wollte, dass Paul erst das volle Vertrauen in seinen Körper zurück gewinnt und mehrere Monate auf hohem Niveau trainiert, bevor er wieder ins Wettkampfgeschehen eingreift." Also nochmal zwei Monate Training, bevor der erste Start bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Männer auf dem Programm stand. Die Anspannung war groß, aber im 1. Kampf bekam Paul mit Domenik G. vom PS Karlsruhe eine lösbare Aufgabe. Einen Angriff von Greis konnte Paul kontern und erzielte eine Wertung. Die anschließende Bodenkampfsituation nutze er um mit einem Koshi-jime den Kampf vorzeitig zu beenden. In der zweiten Begegnung wartete Jakob W. vom TV Cannstatt. Wilhelm ist für einen 60kg-Kämpfer sehr groß und deshalb sollte Paul Seebach mit tief angesetzten Schulterwürfen angreifen. Der Heilbronner setzte die Taktik perfekt um, und ging bereits nach 15 Sekunden durch einen tiefen Morote-Seoi-nage in Führung. Weitere 20s später konnte Paul mit einem tiefen Ippon-Seoi-nage den vollen Punkt (im jap. Ippon) erzielen. Die 3. Begegnung wurde somit zum Halbfinale zwischen dem Bundesligakämpfer Valentin M. von der TSG Backnang gegen den für den Judo Club Kano Heilbronn startenden Paul Seebach. Da beide Kämpfer in der Rechtsauslage kämpfen, galt es den Griffkampf zu gewinnen und den Gegner in die Linksauslage oder zu einem Verlegenheitsangriff zu zwingen. Sein Gegner versuchte mit einem Schulterwurf zum Erfolg zu kommen. Paul Seebach war aber wieder einmal gedankenschneller als der Gegner, wich dem Angriff aus und konterte die Aktion mit einer Würgetechnik im Boden. Es kam also zum Endkampf zwischen Paul Seebach vom JC Kano Heilbronn und Philipp G. vom TV Heitersheim. Philipp G. nutze mit seiner Erfahrung eine kleine Unachtsamkeit und konterte den Angriffsversuch von Paul mit Sumi-gaeshi. Aber eine kleine Korrektur in der Grifferöffnung brachte Paul S. die Kontrolle über den Kampf zurück und er konnte mit O-goshi (Hüftwurf) ausgleichen. Dann machte Paul Seebach den Sack zu. Ein wundervoller Tani-otoshi bescherte dem Heilbronner den vorzeitigen Sieg. Die Anspannung wich der Erleichterung und der Gewissheit, dass seine Schulter gehalten hat und man sich sicher für die Deutschen Pokalmeisterschaften am 26.10.2019 in Frankenthal qualifiziert hat.

Login